Cracker

Lesen Sie mehr über unsere Mopeds.

Bilder und Beschreibung der Mopeds

Bei Mopedtouren fahren Sie mit ikonischen alten Mopeds aus den 70er Jahren, „als Papa noch jung war“.

Sie können Suzuki haben, Sie müssen Yamaha haben.

Wir fahren natürlich Yamaha FS1 mit 4 Gängen, aber wir haben auch einige Mopeds ohne Gangschaltung.

Wie sollen die Mopeds heißen?

Ich habe wirklich viel darüber nachgedacht, ob die Mopeds Namen und Nummern oder beides haben sollen.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass sie beides haben sollten, aber wie soll ich sie nennen?

Hier ist eine kleine Geschichte darüber, warum und wie sie heißen sollten.

Als ich jung war und zwischen 15 und 20 Jahre alt war, hatte ich viele verschiedene Mopeds und alle waren auf ihre Art cool.

Es war eine fantastisch schöne Zeit, der viele anerkennend nicken können, es war eine Zeit, die wir/ich nicht vergessen können und werden, die Mopeds waren ein Symbol unserer Jugend.

Nach der Moped-Ära kam ein weiteres aufregendes Kapitel in meinem Leben, es war auch eine Zeit, die ich nicht vergessen kann und werde,

Meine Freundin hat bei Løsning IF Fußball gespielt und natürlich habe ich alle ihre Spiele gesehen. Eines Tages tauchte Herlufs Trainer in unserer Wohnung auf und plötzlich war ich Co-Trainer.

Die anschließende ca. 20 Jahre lang war ich im Frauenfußball aktiv, habe hier einige der besten Spielerinnen Dänemarks trainiert und viele spannende und nette Menschen kennengelernt.

Hier kommen die Mopeds ins Spiel, ich werde meine Mopeds nach einigen meiner alten Spieler benennen und gleichzeitig ein paar Worte über sie schreiben.

Es sind nicht unbedingt die besten Spieler, die ich erwähne, aber es ist jemand, der Eindruck hinterlassen hat.

Ich werde nicht alle Mopeds auf einmal taufen, das wird sich über einige Zeit hinziehen.

Claudia Ich hatte die Ehre, bei Løsning IF zu trainieren. Sie war taktisch gut, körperlich stark und blitzschnell.

Sie spielte ständig im Abseits, was eine ziemliche Herausforderung war, da unsere Spiele ohne Linienrichter ausgetragen wurden, aber sie verfehlte selten, und wenn doch, rannte sie selbst auf den freien Läufer zu und wehrte die Situation ab, dann war der Schiedsrichter an der Reihe, denn wann Claudia hob den Arm, dann gab es Abseits.

Wie geschrieben, Claudia war blitzschnell.

Ich erinnere mich an ein U20-Spiel, das wir gegen Silkeborg gespielt haben. Ihr Stürmer hieß Lene Jensen und spielte in der U21-Nationalmannschaft.

Silkeborg spielte die ganze Zeit mit Jabs und hohen langen Bällen, wenn die Abseitsstellung nicht gepfiffen wurde, rannte Claudia Lene einfach hoch, sie bekam keinen Fuß auf den Boden.

Diese Nacht werde ich nie vergessen, es war ein heftiger Kampf von Claudia, die nicht wusste, wer Lene war.

Lene war ein Talent und eine der schnellsten Nationalspielerinnen Dänemarks, sie erreichte 109 A-Nationalspiele.

Wir haben das Spiel mit 2:0 gewonnen.

Claudia war ein Star in unserem Team.

Ich habe Moped Nr. 2 Bine genannt. Klicken Sie auf den Link und erfahren Sie etwas über Bine.

Einige der Spieler, die ich hatte, sind dieser Seite ein wenig gefolgt, und einige haben gesagt, dass ich gerne ein Moped nach ihnen benennen würde. Im Laufe von 20 Jahren hatte ich unglaublich viele nette und fantastische Spieler, aber leider kann ich nicht alle aufzählen, da ich derzeit nur 13 Mopeds besitze.

Auf meiner Trainerreise bin ich auch auf Thisted FC gestoßen, wo ich einige unvergessliche, schöne Jahre hatte.

Wir hatten ein fantastisch gutes Team mit vielen Profilen und einer davon war Stobbe.

Sie war körperlich stark, jemand, der durchgriff, sie lief viel, sie war schlau, hatte den Überblick und war technisch gut, sie konnte alle Mittelfeldpositionen spielen, aber meiner Meinung nach am besten im zentralen Mittelfeld und im defensiven Mittelfeld.

Das Einzige, was Stobbe vielleicht fehlte, um A-Nationalspieler zu werden, war ein wenig Schnelligkeit.

Soweit ich mich erinnere, spielte sie in mehreren U-Nationalmannschaften und dann auch für HEI, die damals beste Frauenmannschaft.

Aber ich erinnere mich auch an Stobbe als mehr als nur eine gute Fußballerin, sie war der Mittelpunkt, sie brachte die Mannschaft auf und neben dem Platz zusammen, sie war eine fantastische soziale Person, jemand, den jeder lieben konnte.

Wenn wir auswärts spielen mussten, war es nicht nur eine kurze Fahrt von einer Stunde mit dem Bus, Thisted liegt rechtlich außerhalb des Landes und es gibt keine Autobahn, es war oft früh morgens und spät abends.

Stobbe brachte einfach seine Gitarre mit, und dann haben wir bis zum Spiel gesungen und Spaß gehabt, und auf dem Heimweg gab es meist auch Gesang und gute Stimmung, weil wir gut im Gewinnen waren. 🙂

Mein erster Eindruck vom neuen Spieler, der in der Sommerpause aufgetaucht ist, war folgender.

Sie war bescheiden, ruhig, lächelnd und sehr höflich, aber gleichzeitig naiv und ohne Selbstvertrauen.

Nach einigem Training fragte ich sie, was sie davon halte. Sie antwortete, dass es in Ordnung sei, aber sie dachte wahrscheinlich, dass die anderen Spieler gut und viel besser seien als sie.

Ich versicherte ihr, dass sie es wahrscheinlich schaffen würde und sagte auch, dass du viel besser bist, als du denkst. 🙂

Nach einigen Spielen war sie festes Mitglied der Mannschaft und im Laufe des Herbstes wurde sie immer besser integriert und ihre Leistungen wurden immer besser.

Ein paar Monate später, als wir das Turnier im Frühjahr starteten, hatten die Spieler und ich Mette Eskesen als Kapitänin ausgewählt.

Ihre Entwicklung auf dem Platz und von der Naivität und dem Selbstvertrauen hin zu einer starken und respektierten Persönlichkeit im Team war einfach beeindruckend. Sie war zu wild. 🙂

Mette hatte weder in der besten Frauenmannschaft gespielt, noch war sie, wie viele ihrer Teamkolleginnen, in verschiedenen U-Nationalmannschaften dabei. Sie war kein technisches Genie, vielleicht könnte sie 20 auf den Beinen aushalten? Sie war auch nicht besonders schnell oder körperlich stärker als die anderen. Sie konnte und hatte von allem etwas.

Auch in Sachen Taktik und Spielverständnis gab es zu Beginn einige Defizite.

Ich erinnere mich, dass sie nach langer Zeit auf mich zukam und sagte: „Das ist großartig, Knotti, jetzt verstehe ich endlich den Spielstil und das Training, es gibt einen roten Faden.“

Ha ha, es war tatsächlich ein bisschen lustig, aber es gab mir auch Anlass zum Nachdenken, denn es könnte sein, dass ich nicht verstand, wie ich es ihr erklären sollte. 🙂

Mette war eine gute Stallspielerin, die immer vorne mitspielte.

Aber darüber hinaus hatte Mette einfach etwas, das niemand sonst hatte, und wenn sie etwas sagte, hörten alle zu. Auf dem Feld ging sie voran und inspirierte die anderen, ihr zu folgen.

In sozialer Hinsicht war sie völlig einzigartig, sie war der Mittelpunkt des Teams, jeder wollte in ihrer Nähe sein.

Sie hatte eine großartige Persönlichkeit und ein ansteckendes Lächeln, das sie zu einer einzigartigen Person machte, die jeder liebte. Sie konnte jeden dazu bringen, mehr zu leisten.

Für mich war Mette am Ende das größte Profil von allen, sie hat einen großen Eindruck hinterlassen, ich werde sie nie vergessen.

Mette hieß Eske, und es muss NEIN Moped sein. 5 heiß.

Bei Løsning IF hatten wir drei gute Stürmerinnen, zweimal Marianne und Henriette.

Henriette war in keiner U-Nationalmannschaft, sie spielte nur Handball und Fußball, was sie gut konnte.

Sie war tatsächlich viel besser, als irgendjemand wusste, sie wusste nicht einmal, wie gut sie war, und ich wusste es auch nicht.

Ja, ich konnte sehen, dass Henriette sehr gut war, aber ich wusste nicht, dass sie eine Superstarstürmerin war. Das habe ich nicht getan, weil ich niemanden hatte, mit dem ich sie vergleichen konnte, da Løsning IF die erste Mannschaft war, die ich trainierte.

Aber jetzt, viele Jahre später, muss ich einfach sagen, sie war einfach gut, sie hätte in allen Mannschaften, die ich trainierte, nach vorne spielen können, und vielleicht, wer weiß, hätte sie es bis zum Ende schaffen können?

Henriette war nicht die beste Technikerin, aber für ihre Größe war sie körperlich stark und schnell, vor allem aber hatte sie ein Gespür für das Tor, sie punktete immer.

Sie ist die einzige Stürmerin, an die ich mich erinnern kann, die viele Tore mit einem steifen Zeh geschossen hat, sie hat sich nur einen steifen Zeh gebrochen, es ist und war einfach so effektiv, die Torhüter hatten nie Zeit zu reagieren, das war eine großartige Waffe, die sie da hatte . 🙂

Henriette erzielte in beiden Saisons, in denen ich LIF trainierte, zwischen 35 und 40 Tore, also fast 80 Tore.

Sie hieß Henry und Yamaha NEIN auch. 6 heiß.

Bei Vejlby IK haben wir viele Spieler von außerhalb bekommen, und ich dachte, wir hätten die Vereine aus Westjütland gut im Griff, die VIK viele Spieler zur Verfügung stellten.

Eine von ihnen war Inge Lund, sie kam aus einer kleinen Stadt und einem Club namens Grønbjerg südlich von Holstebrügge.

Grønbjerg hatte eine gute Mannschaft, die genau wie wir auch in der Danmarksserien spielte.

Inge war nie in verschiedenen Nationalmannschaften und war auch kein festes Mitglied von Elses Team in Grønbjerg, was ich überhaupt nicht verstand, aber zum Glück ist sie nach Århus gezogen, um bei VIK zu arbeiten und Fußball zu spielen 🙂

Unsere Truppe begrüßte Inge mit offenen Armen und mit ihrer westjütländischen, bodenständigen Art und ihrem herzlichen Humor schloss sie sich vom ersten Tag an dem Team an.

Auf dem Platz war Inge nicht gerade die Erste, die auffiel, aber wenn der gegnerische Trainer und die Angreifer nicht über Inge gesprochen hatten und dachten, sie müsse einfach darüber hinwegkommen, dann waren sie schwer enttäuscht.

Inge war die Sicherheit selbst, sie war sehr stabil, sie machte einen seltenen Fehler, für mich war sie ein großes Profil, sie war die erste, die ich auf die Mannschaftskarte schrieb, ich kann mir keinen Verteidiger vorstellen, den ich hatte, der das war besser als sie.

Ich weiß, dass man Männer- und Frauenmannschaften nicht vergleichen kann, aber ich mache es trotzdem.

Wer in den 80er-Jahren der schnellste Spieler der dänischen Herren-Nationalmannschaft war, sagen die meisten sofort zu John Sivebæk, aber nein, ich habe Piontek gefragt, es war Morten Olsen, man hat ihn einfach nicht als schnellen Läufer gesehen.

Bei Inge Lund war es genauso, sie war blitzschnell, aber man hat sie nicht bemerkt.

Ha ha, jetzt weiß ich, dass Litter und Mosgaard denken, sie sei nicht schneller als ich. 🙂

Als wir nach einem Auswärtsspiel im Bus nach Hause fuhren, konnten wir unseren Sieg gut feiern. Inge hatte ihr ganz eigenes Siegesritual, sie ging zum Boden ihrer Fußballtasche, wo sie eine Flasche Portwein fand, die sie großzügig an diejenigen verteilte, die mit ihr ein kleines Kind genießen wollten.

Inge hat sowohl menschlich als auch als Spielerin einen äußerst positiven Eindruck hinterlassen.

Nr. 7 geknackt. muss Inge heißen.

Ich war Mitte der 20er Jahre auch Trainer in Sabro/Tilst und hatte dort die Ehre, einige talentierte und nette Spieler zu trainieren.

Anne Høj war eine Stürmerin und meiner Meinung nach die profilierteste Spielerin der Mannschaft, sie war blitzschnell und extrem torgefährlich, sie war auch ein Vereinsmensch, sie war für die Mannschaft und den Verein da.

Ich glaube nicht, dass Anne in einer Nationalmannschaft gespielt hat, aber meiner Meinung nach hätte sie in jedem Elitedivision-Kader in Dänemark spielen können.

Anne war das größte Profil, aber sie war auch die süßeste Person, alle mochten sie, sie machte wirklich einen Eindruck auf mich.

Moped Nr. 8. Muss Anne Høj heißen.

Buchen Sie online eine Führung

Kommen Sie mit Mopedtours.dk auf eine fantastische Mopedtour. Ein Naturerlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden. Wir fahren auf ikonischen alten Mopeds aus den 70er Jahren.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.